Station 1:
Der Krautheimer Kuharsch
Der geologische Leckerbissen mit dem
deftigen Namen.
Der Kuharsch ist eine Besonderheit. In weitem
Umkreis ist kein ähnliches Naturdenkmal zu
finden. Seit knapp 20 Jahren ist er unter Natur-
schutz gestellt. Es handelt sich hierbei um einen
langsamen und stetigen chemischen Prozess,
der die skurile Form dieses Wasserlaufes über
die Jahrtausende geformt hat.

Die wachsende Quelle
Oberhalb dieses Sinter-Phänomens tritt sehr kalk-
haltiges Wasser aus dem Tuffsteinfels mit etwa
500 mg Calciumbicarbonat pro Liter, das der natür-
liche Kohlensäuregehalt aus dem Stein gelöst hat.
Wenn das Wasser über den Fels oder die Moosdecke
rieselt, entweicht die Kohlensäure und das Wasser
wird durch die Luft leicht erwärmt. Dadurch setzt sich
der Kalkstein ab, wird von Moosen und Algen
aufgenommen, welche schließlich absterben und
erstarren - sie werden zu Stein. Darauf wächst eine
neue Generation der Pflanzen und der Vorgang
wiederholt sich. So wächst im Laufe der Zeit ei
immer höher werdender Wall. Der Kuharsch ist ein
wunderbares Anschauungsobjekt für die beein-
druckende gestalterische Kraft durch die zeitlose
Wirkung der Natur.
Kalktuff ist verhältnismäßig leicht zerbrechlich, deshalb
bitten wir Sie, dieses Phänomen nur mit den Augen zu
begreifen und auf den vorgesehenen Wegen
zu bleiben.